Menu
Menü
X

Herzlich Willkommen

Wir freuen uns, dass Sie uns auf unserer Homepage besuchen!

 

Gerne möchten wir Sie auf den kommenden Seiten über unser Gemeindeleben informieren und uns Ihnen vorstellen. Wir hoffen, dass Sie die Informationen finden, die Sie suchen, und wir Ihr Interesse an unserem Gemeindeleben wecken.

 

Wir sind eine große Gemeinde und sind auf vielen unterschiedlichen Wegen unterwegs. Wir sehnen uns danach, dass Himmel und Erde sich berühren und wollen Räume öffnen, um Gottes Nähe erleben zu können. Wir stehen mitten in der Welt und leben aus Gottes Zusage.

 

Gottesdienste in der Stadtkirche und Burgkirche

Wir freuen uns Sie in unseren Kirchen begrüßen dürfen!

Wir haben ein gut funktionierendes Hygienekonzept und mit der Stadtkirche die größte Kirche in der Wetterau, in der wir mit viel Platz Abstand voneinander halten können.

Trotzdem ist in den Innenräumen das Tragen eines medizinischen Mund-Nase-Schutzes (MNS) weiterhin erforderlich. Es gibt verschiedene Veranstaltungen mit Sitzplatzbeschränkungen. Bitte beachten Sie die Informationen zu den jeweiligen Veranstaltungen.

Unsere Gottesdienste finden nur noch nach der 3G-Regel statt.


Alle Gottesdienstbesucher werden gebeten, ihre Nachweise bei Eintritt der Kirchen bereitzuhalten.


 

 

 

Palliativ-Versorgung verstehen - verschiedene Perspektiven

Das Ev. Familienzentrum Friedberg bietet am 20.01.2022 von 19:00-21:00 Uhr einen Abend an, der sich mit dem Thema der Palliativ-Versorgung befasst. Viele schwerstkranke Menschen möchten bis zum Lebensende zu Hause im heimischen Umfeld bleiben. Wie können Betroffene und Angehörige bei diesem Wunsch unterstützt werden? Wie kann der Erhalt der Selbstbestimmung gelingen? Können Besuche auf der Palliativ-Station trotz Corona stattfinden? Können Angehörige dort jederzeit besucht werden? Eine Fachkrankenschwester und Pfarrerin Gabriele Dix geben Einblick in die deutsche Palliativarbeit.

Sie erfahren, für wen Palliativ-Versorgung angeboten wird und wie sie konkret auf der Palliativstation und in der häuslichen Umgebung funktioniert. Als Angehörige oder erkrankte Person können Sie sich ein Bild machen, ob Palliativ-Versorgung für Sie infrage kommen könnte. Es gibt Raum und Zeit für individuelle Fragen und Anliegen.

Die Veranstaltung findet in den Räumen der Ev. Familienbildung Wetterau in Friedberg Hanauer Str. 39 im 3. OG (Aufzug ist vorhanden) statt.


Bitte melden Sie sich unter kroeger-koch@familienbildungwetterau.de

oder 06031-1627860 zu diesem kostenfreien Angebot an.

 

 

Jahreslosung 2022

Stella Berger, Fundus

Mit der Jahreslosung 2022

Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.“ (Joh 6,37)

wünschen wir Ihnen ein gutes Ankommen im neuen Jahr.

Behüte Sie Gott

 

Impuls von Kirchenpräsident Dr. Volker Jung

Die Coronazeit hat Kirchenpräsident Volker Jung gezeigt, wie groß die Sehnsucht nach Leben ist. Was Leben für ihn bedeutet beschreibt er so: "Liebe erfahren – das ist Leben." Hoffnungsworte dazu findet er auch in der Jahreslosung 2022.

Die Tür steht offen. Es gibt keine Einlasskontrolle. Kein Impfnachweis. Kein Test. Keine beschränkte Zahl an Plätzen. Niemand wird abgewiesen. Und hinter der Tür? Da ist Leben.

In der Corona-Zeit gibt es viel Sehnsucht nach Leben, unbeschwertem Leben. Sich endlich wieder die Hand reichen, in die Arme nehmen. Nicht ständig auf Abstand achten. Ohne Masken. Frei bewegen, singen, tanzen. Das Leben kann so schön sein.

Vielen ist während der Corona-Zeit neu bewusst geworden: Es ist tut weh, irgendwie vom Leben ausgeschlossen zu sein. Das war jetzt besonders, aber neu ist das nicht. Menschen erleben es ganz elementar, wenn sie Hunger und Durst erleiden, wenn sie Krieg erleben oder selbst irgendwie eingeschränkt sind. Es gibt eine große Sehnsucht nach Leben. Leben heißt zunächst einmal, genug zu essen und zu trinken zu haben und satt werden. Dann aber auch, Menschen zu begegnen und mit Menschen das Leben zu teilen. Leben heißt Nahrung zu bekommen für Herz und Seele. Liebe erfahren – das ist Leben.

In der Bibel erzählt das Johannesevangelium das Leben des Jesus von Nazareth in einer ganz besonderen Weise. Es erzählt von vielen Menschen, die auf der Suche nach Leben sind. Sie suchen die Nähe von Jesus, weil sie spüren, dass von ihm eine besondere Lebenskraft ausgeht. Eine Lebenskraft, die Menschen satt macht an Leib und Seele. Menschen lagern sich um ihn, um ihm zuzuhören. Als sie Hunger haben, werden alle satt von wenigen Broten, die da sind. Dabei bleibt es nicht. 

Sie spüren, dass Jesus mehr für sie hat: tröstende, stärkende und orientierende Worte, ja sogar Worte, die über dieses Leben hinausweisen. Hoffnungsworte für ewiges Leben. Mit dem, was er sagt und tut, öffnet er die Tür zum Leben. Und er sagt: „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.“

Mit dem Jahreswechsel öffnet sich die Tür zu einem neuen Jahr. Es wird hoffentlich ein Jahr, in dem das Leben wieder „normaler“ wird. Ich lade Sie ein, durch eine weitere Tür zu gehen. Es ist eine Tür, die Jesus Christus geöffnet hat. Er lädt ein, sich ihm anzuvertrauen und mit ihm Gott. Und so das zu finden, wonach sich so viele sehnen: wirkliches, gutes und erfülltes Leben. Von diesem Leben geht eine große Kraft aus, die zu einem friedlichen und gerechten Leben führt: ein Leben, das keinen Menschen abweist.

Mit herzlichen Grüßen und Segenwünschen für das neue Jahr

Ihr Kirchenpräsident Dr. Dr. h. c. Volker Jung

„Wir ziehen alle Register“ für die Sanierung der Friedberger Stadtkirchenorgel

Spendenaktion Gemeindehaus "Innere Werte"

evkgmfbg
top