Menu
Menü
X

VCP

Pfadfinden in Friedberg – mehr als Abenteuer!

Der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) ist Deutschlands größter evangelischer Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverband.

Er zählt bundesweit rund 47.000 Mitglieder, Mädchen und Jungen, Frauen und Männer. Mit seinen Angeboten ist der VCP ein aktiver Teil der evangelischen Jugendarbeit. Kinder, Jugendliche und Erwachsene anderer Konfessions- oder Glaubensrichtungen sind ebenfalls selbstverständlicher Teil unserer Gemeinschaft.

Der Stamm (Ortsgruppe) VCP Friedberg blickt mittlerweile auf eine über 60-jährige Tradition zurück. Pfadfinderinnen und Pfadfinder wollen, wie alle Kinder, Jugendliche und Erwachsene auch, Spaß haben, Abenteuer erleben, viel sehen und erfahren – vor Ort und in der ganzen Welt. Wir wollen abseits der ausgetretenen Pfade gehen und Neuland entdecken – aber im Einklang mit unseren Gastgebern, im verantwortungsbewussten Umgang mit der Natur und mit altersgerechten Methoden in unseren Gruppen.

Unsere pädagogische Arbeit stützt sich auf die Vermittlung grundsätzlicher christlicher Werte wie Nächstenliebe und Gemeinschaft, gepaart mit drei wichtigen Grundlagen der Pfadfinderarbeit, die sich in über 100 Jahren, die die Idee des Pfadfindens schon Bestand hat, bewährt haben:

1. Kleine Gruppe: Die Kinder und Jugendlichen unseres Verbandes erleben Pfadfinden und erkunden die Welt in der Gruppe. Die „Kleine Gruppe“, bei uns Meute (7-11 Jahre) oder Sippe (12-16 Jahre) genannt, lernt gemeinsam pfadfinderische Techniken wie Knoten, Zeltbau oder das Leben im Einklang mit der Natur, sie spielt und bastelt miteinander. Aber es steht auch die Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen und spirituellen Themen auf dem Progamm. Dabei bietet die Gruppe sowohl Rückzugsmöglichkeit als auch Rückhalt. Man wächst mit Freundinnen und Freunden auf, hilft sich gegenseitig und lernt vertrauen.

2. Schau auf das Kind: Bei der Gestaltung der gemeinsamen Aktivitäten berücksichtigen die regelmäßig geschulten Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter die unterschiedlichen Bedürfnisse und Interessen von Mädchen und Jungen der verschiedenen Altersstufen. Die Kinder und Heranwachsenden übernehmen zunehmend auch Aufgaben in der Meute oder Sippe, später auch im Stamm und lernen so altersgerecht Verantwortung zu tragen.

3. Learning by Doing (dt. „Lernen durch Tun“): Durch dieses Konzept lernen die Kinder und Jugendlichen durch Aktion und Beteiligung. Von Anfang an bringen wir ihnen das Vertrauen entgegen, dass sie altersgerechte Aufgaben meistern können. Wenn es einmal schwierig wird, dann hilft die ganze Gruppe bei der Lösung des Problems. So lernen die Heranwachsenden ihre Grenzen zu erkennen und sie immer wieder ein Stück rauszuschieben.

Durch die Erfahrungen beim VCP in den Gruppenstunden, auf Lagern und auf Fahrten erleben die Kinder und Jugendlichen nicht nur Außergewöhnliches in der Gemeinschaft, sondern erlernen auch spielend wichtige soziale Verhaltensweisen, die im Zusammenleben mit anderen Menschen wichtig sind.

 

Ansprechpartner:

VCP Friedberg, Titus Sauerwein, Tel.: 0162 - 49 42 479, maxio14@rocketmail.com

top